Skulpturengarten

Der Skulpturengarten © messmer foundation

Die messmer foundation hat im Laufe der Jahre Werke erworben, die man im Skulpturengarten, zu Fuße der Museumsräumlichkeiten, anschauen kann. Die Aussicht auf den Skulpturengarten bietet ebenfalls die Terrasse des Café Evard, wo man Kaffeespezialitäten und Kuchen genießen kann. 


Otmar Alt, Große Gartenblume © messmer foundation

Otmar Alt: Große Gartenblume 
Den Weg zur kunsthalle messmer ziert für geraume Zeit die farbenfrohe Skulptur des deutschen Künstlers Otmar Alt (*1940 in Wernigerode).
Die Skulptur „Große Gartenblume“ ist 180 cm breit und 320 cm hoch. Otmar Alt bleibt seiner eigenen unverwechselbaren Bildsprache treu. Seine phantasievollen und farbenfrohen Werke wirken vordergründig oft heiter und verspielt. Die Vielseitigkeit in Form und Gestaltung reflektiert seine Experimentierfreude, Neugierde und Ausgelassenheit.
Seit vielen Jahren lebt und arbeitet Otmar Alt in Hamm, Westfalen. 


Gottfried Honegger, Monoform 13  © messmer foundation
Gottfried Honegger, Monoform 13 (Detail) © messmer foundation

Gottfried Honegger: Monoform 13 
Mit der Skulptur „Monoform 13″ des international bekannten und renommierten Schweizer Künstlers Gottfried Honegger (*1917 in Zürich, †2016 in Zürich) hat der Skulpturengarten der kunsthalle messmer im Januar 2014 hochkarätigen Zuwachs bekommen.
Die schwarze Granitskulptur ist 184 cm hoch und ist 550 kg schwer. Die Skulptur beeindruckt durch ihre klar definierte, geometrische Formensprache und ihr edles Material.
Honegger war ein bedeutender Vertreter der konkret- konstruktiven Kunst. Er lebte und arbeitete in Zürich.


Roland Phleps und Jürgen A. Messmer vor Phleps Skulptur „Quadrate-Paar, Dynamisch“ © messmer foundation
Roland Phleps, Quadrate-Paar, Dynamisch © messmer foundation

Roland Phleps: Quadrate-Paar, Dynamisch
Die Kunsthalle hat eine große Edelstahl-Skulptur des Freiburger Stahlbildhauers Roland Phleps (*1924 in Sibiu/Hermannstadt, Rumänien) erworben. Sie wurde im Juni 2013 mit Hilfe eines Krans im Skulpturengarten des Museums in Anwesenheit des Künstlers installiert.
Die Skulptur „Quadrate-Paar, Dynamisch” ist der Stilrichtung der Konkreten Kunst zuzuordnen. Sie setzt sich aus zwei diagonal gerundeten Quadraten zusammen, deren gebürstete Oberfläche je nach Lichteinfall schimmert.


Rüdiger Seidt: Große Figuration
Die 4,50m hohe Skulptur „Große Figuration“ von Rüdiger Seidt ist die größte Arbeit im Skulpturengarten. Rüdiger Seidt lebt und arbeitet in Forbach, im nördlichen Teil des Schwarzwaldes. Als Stahlbildhauer nutzt er die Möglichkeiten, welche ihm Raum und Material bieten.
Drehungen, Biegungen, Kurven und Schwünge prägen seine dynamischen Stahlplastiken. So entstehen komplexe und äußerst kraftvolle Formen, die im Raum unterschiedlich Platz einnehmen. Langgestreckt oder gestaucht, halbliegend oder stehend, spitzzulaufend oder spiralförmig beeinflussen und verändern sie den Raum um sich herum auf unterschiedliche Weise. Der Bildhauer platziert seine Skulpturen am liebsten in freier Natur, wo sie eine besondere Wirkung erzielen.
Durch die vielseitige Formgestaltung, bietet die Skulptur „Große Figuration“ unterschiedliche Facetten der Ansicht. Je nach Standpunkt des Betrachters eröffnet sich ihm ein neuer Anblick und somit auch ein neuer Seh-Eindruck.


Weitere Arbeiten im Skulpturengarten der Kunsthalle: 

Manfred Emmenegger-Kanzler, Riegeler Tor © messmer foundation
Friedrich Geiler,  Windspiel 1 © messmer foundation
Friedrich Geiler, Windspiel 1 © messmer foundation
Gerhard Frömel, Wegzeichen 4 © messmer foundation
Gerhard Frömel , Wegzeichen 4 © messmer foundation
Streetart von Subi Roberto, 2009 © messmer foundation
Gerald Baschek, Torsion II © messmer foundation
v: Gerald Baschek, Torsion II, h:  Rüdiger Seidt, Große Figuration © messmer foundation
Michel Jouët, Roter Kubus (Cube rouge) © messmer foundation