Veröffentlicht am

Carlos Cruz-Diez

Werk in der Sammlung: Carlos Cruz-Diez, Couleur additive 13, 1970, Acryl auf Holz, 120 x 120 cm.

Der Venezolaner ist einer der wichtigsten Vertreter der kinetischen Kunst. Mit einem fast wissenschaftlichen Ansatz experimentiert der Farbtheoretiker mit den verschiedenen chromatischen Grundbedingungen: mit subtraktiven, additiven, induktiven und reduktiven Farbmischungen – so heißt es auf seiner Homepage. Es entstehen streifenförmige Farbstrukturen, deren optische Wirkung sich je nach Betrachterstandpunkt und Lichtintensität ändert, und die sich durch Interaktionen der nebeneinanderliegenden Farben gegenseitig beeinflussen. Die Farben beginnen im Auge des Betrachters zu vibrieren und suggerieren Bewegung.

geb. 1923 in Caracas, Venezuela
1940-1945 Studium an der Escuela de Artes Pásticas y Aplicadas de Caracas
1955-1956 Übersiedlung nach Barcelona
1958-1960 Professur für Malerei an der Escuela de Artes Pásticas y Aplicadas de Caracas
1970 XXXV. Biennale de Venezia
2002 XXV. Bienal de Sao Paulo, Brasilien
2015 Verleihung der Turner-Medaille für seinen herausragenden Beitrag zum Verständnis der Farbe in der Bildenden Kunst
lebt und arbeitet in Paris und Venezuela

Veröffentlicht am Kategorien Künstler