Veröffentlicht am

A. R. Penck

geb. 1939 in Dresden

Ausstellungen (Auswahl)

1968 “Deutsche Avantgarde 3: A.R. Penck, Bilder“, Galerie Hake, Köln
1971 Anschluss an Künstlergruppe Lücke
1975 „A.R. Penck“, Kunsthalle Bern
„A.R. Penck“, Van Abbemuseum, Eindhoven
1976 Begegnung mit Maler Jörg Immendorff, arbeiten in den folgenden Jahren gemeinsam
1978 Museum Ludwig, Köln
„A.R. Penck. Y.. Zeichnungen bis 1975“, Kunstmuseum Basel
1980 Ausbürgerung und Übersiedlung in den Westen
1981 „A.R. Penck. Paintings“, Sonnabend Gallery, New York
1982 „A.R. Penck“, Galerie Lucio Amelio, Neapel
„A.R.Penck. 45 Zeichnungen. Bewußtseinsschichten“, Kunstmuseum Bonn
1984 Galerie Watari, Tokio
Waddington Galleries, London
„The poetry of vision“, The Guinness Hop Store, Dublin
„A.R. Penck. Recent Paintings“, Akira Ikeda Gallery, Tokio
1989 „A.R. Penck“, Mary Boone Gallery, New York
„A.R. Penck. A Survey of Prints“, Stuart Gerstman Galleries, Richmond, Australien
1995 „Couplet 4. A.R. Penck. Beelden/sculptures“, Stedelijk Museum, Amsterdam
„A.R. Penck“, Galleryism, Seoul
1997 „A.R. Penck“, The Museum of Art, Kochi, Japan
2003 „A.R. Penck. Jenseits der Kriege. Bilder aus dem Jahr 2002“, Galerie Michael Werner, Köln
2013 „Immendorff. Penck. Lüpertz. Arbeiten aus einer Privatsammlung, Städtische
Galerie im Leeren Beutel, Regensburg
2014 „Germany divided: Baselitz and his generation“, British Museum, London

Veröffentlicht am Kategorien Künstler