Veröffentlicht am

Raoul Dufy

Der französische Maler und Zeichner Raoul Dufy zählt zu den bedeutenden Vertretern des Fauvismus. Seine ersten Arbeiten sind durch mehrere Einflüsse geprägt: Durch den Impressionismus, durch Henri Matisse, durch den Kubismus und schließlich durch Paul Cézanne. Dufy unterlegt seine Zeichnungen mit großen Farbflächen. Sein Stil kennzeichnet sich durch das unabhängige Nebeneinander von Struktur und Farbe. Das Aquarell ist für ihn dabei das wichtigste Ausdrucksmittel, um einen flüchtigen Augenblick unmittelbar und unverfälscht wiederzugeben. In seinem malerischen Spätwerk arbeitet Raoul Dufy in der Peinture tonale, wobei jedes Bild von einer dominierenden Grundfarbe beherrscht wird. Der Künstler hat eine umfangreiche Hinterlassenschaft die neben der Malerei, auch zahlreiche Keramiken, Tapisserien, Illustrationen sowie Bühnenbilder umfasst.

geb. 1877 in Le Havre, Frankreich
1899 Studium an der École des Beaux-Arts in Paris bei Léon Bonnart
1906 Erste Ausstellung in der Galerie Berthe Weill
1909 Aufenthalt in München mit seinem Freund, dem Maler Emile Othon Friesz
1911 Beginn seiner Mitarbeit bei dem großen Modedesigner Paul Poiret
1920 Ausstattung des Theaterstücks Le Boeuf sur le toit von Jean Cocteau
1923 Beginn seiner Beschäftigung mit Keramik
1937 Monumentales Wandgemälde La Fée Electricité für die Pariser Weltausstellung
1938 Ausstellungen in Galerien in London, Basel, New York, Chicago
1952 Internationaler Preis an der 18. Biennale di Venezia
gest. 1953 Forcalquier, Frankreich

Veröffentlicht am Kategorien Künstler