Veröffentlicht am

Ai Weiwei

Ai WeiWei, „Jupe“, 2009-2010, porcelaine 117,8 x 75 x 33,7 cm (5 pièces) „Jupe“ cite des pierres de Taihu qui décorent traditionnellement les jardins chinois comme des pierres de forme bizarre © messmer foundation

 

Dans son travail, Ai Weiwei commente les graves changements qui ont eu lieu en Chine depuis l’ouverture économique du pays. Il critique les violations des droits de l’homme, l’exploitation économique et la pollution de l’environnement dans son pays natal et fait formellement référence non seulement aux traditions artistiques chinoises, mais aussi au co-fondateur de l’art conceptuel et pionnier du dadaïsme Marcel Duchamp. Dans les installations, il utilise des objets tels que des antiquités ou des objets spirituels pour les placer dans un nouveau contexte. Il participe régulièrement à des performances, également dans le cadre de ses expositions. Ai Weiwei est l’un des représentants de l’art contemporain chinois les plus renommés au niveau international.
Dans son travail, Ai traite de diverses formes d’expression artistique, y compris des tableaux, livres, films, maisons, installations, photographies et sculptures.

A Expositions (sélection)

2016 Konzerthaus am Gendarmenmarkt, Berlin
2015 Royal Academy of Arts, London (GB)
2014  Pérez Art Museum Miami, Florida (US)
2014; Martin-Gropius-Bau, Berlin
2012  Kunsthaus Graz, Graz (AT)
2011  MoMA – The Museum of Modern Art, New York (US)
2011  Tate Modern, London (GB)
2011  Pulitzer Fountain, Grand Army Plaza at Central Park
2011  Kunsthaus Bregenz, Bregenz (AT)
2011&nbspGalerie Neugerriemschneider,
Installation innerhalb des Gallery Weekends, Berlin
2010 Haus der Kunst in München
2010  Galerie Urs Meile, Lucerne (CH)
2009 Mori Art Museum, Tokio (JP)
2008
Groninger Museum, Groningen, Niederlande
2007 documenta 12, Kassel
2007 Tate Liverpool, Liverpool (GB)
2006 Museum für Moderne Kunst (MMK), Frankfurt am Main
2005 Kunstmuseum Bern, Bern (CH)

Veröffentlicht am

Ai Weiwei

Ai WeiWei, „Skirt“, 2009-2010, porcelain 117.8 x 75 x 33.7 cm (5-piece) „Skirt“ quotes Taihu stones that traditionally decorate Chinese gardens as bizarrely shaped rocks© messmer foundation

 

Ai Weiwei kommentiert in seinem Werk die gravierenden Veränderungen, die in China seit der wirtschaftlichen Öffnung des Landes stattfinden. Er kritisiert die Verstöße gegen die Menschenrechte, wirtschaftliche Ausbeutung und Umweltverschmutzung in seiner Heimat und bezieht sich formal nicht nur auf künstlerische Traditionen Chinas, sondern auch auf den Mitbegründer der Konzeptkunst und Wegbereiter des Dadaismus Marcel Duchamp. In Installationen verwendet er Objekte wie Antiquitäten oder spirituelle Gegenstände, um sie in einen neuen Zusammenhang zu stellen. Regelmäßig nimmt er an Performances teil, auch im Rahmen seiner Ausstellungen. Ai Weiwei gehört zu den international bekanntesten Vertretern der zeitgenössischen chinesischen Kunst.
In seinem Werk beschäftigt sich Ai mit vielfältigen künstlerischen Ausdrucksformen, unter anderem schuf er Bilder, Bücher, Filme, Häuser, Installationen, Photographien und Skulpturen.

Ausstellungen (Auswahl)

2016 Konzerthaus am Gendarmenmarkt, Berlin
2015 Royal Academy of Arts, London (GB)
2014  Pérez Art Museum Miami, Florida (US)
2014; Martin-Gropius-Bau, Berlin
2012  Kunsthaus Graz, Graz (AT)
2011  MoMA – The Museum of Modern Art, New York (US)
2011  Tate Modern, London (GB)
2011  Pulitzer Fountain, Grand Army Plaza at Central Park
2011  Kunsthaus Bregenz, Bregenz (AT)
2011&nbspGalerie Neugerriemschneider,
Installation innerhalb des Gallery Weekends, Berlin
2010 Haus der Kunst in München
2010  Galerie Urs Meile, Lucerne (CH)
2009 Mori Art Museum, Tokio (JP)
2008
Groninger Museum, Groningen, Niederlande
2007 documenta 12, Kassel
2007 Tate Liverpool, Liverpool (GB)
2006 Museum für Moderne Kunst (MMK), Frankfurt am Main
2005 Kunstmuseum Bern, Bern (CH)

Veröffentlicht am

[:de]Ai WeiWei[:]

[:de]

Ai WeiWei, ,,Rock“, 2009-2010, Porzellan 117.8 x 75 x 33.7 cm (5- Teilig) „Rock“ zitiert Taihu-Steine, die als bizarr geformte Felsen traditionell chinesische Gärten zieren © messmer foundation

Ai Weiwei kommentiert in seinem Werk die gravierenden Veränderungen, die in China seit der wirtschaftlichen Öffnung des Landes stattfinden. Er kritisiert die Verstöße gegen die Menschenrechte, wirtschaftliche Ausbeutung und Umweltverschmutzung in seiner Heimat und bezieht sich formal nicht nur auf künstlerische Traditionen Chinas, sondern auch auf den Mitbegründer der Konzeptkunst und Wegbereiter des Dadaismus Marcel Duchamp. In Installationen verwendet er Objekte wie Antiquitäten oder spirituelle Gegenstände, um sie in einen neuen Zusammenhang zu stellen. Regelmäßig nimmt er an Performances teil, auch im Rahmen seiner Ausstellungen. Ai Weiwei gehört zu den international bekanntesten Vertretern der zeitgenössischen chinesischen Kunst.
In seinem Werk beschäftigt sich Ai mit vielfältigen künstlerischen Ausdrucksformen, unter anderem schuf er Bilder, Bücher, Filme, Häuser, Installationen, Photographien und Skulpturen.

Ausstellungen (Auswahl)

2016  Konzerthaus am Gendarmenmarkt, Berlin
2015  Royal Academy of Arts, London (GB)
2014  Pérez Art Museum Miami, Florida (US)
2014  Martin-Gropius-Bau, Berlin
2012  Kunsthaus Graz, Graz (AT)
2011  MoMA – The Museum of Modern Art, New York (US)
2011  Tate Modern, London (GB)
2011  Pulitzer Fountain, Grand Army Plaza at Central Park
2011  Kunsthaus Bregenz, Bregenz (AT)
2011  Galerie Neugerriemschneider,
Installation innerhalb des Gallery Weekends, Berlin
2010  Haus der Kunst in München
2010  Galerie Urs Meile, Lucerne (CH)
2009  Mori Art Museum, Tokio (JP)
2008
  Groninger Museum, Groningen, Niederlande
2007  documenta 12, Kassel
2007  Tate Liverpool, Liverpool (GB)
2006  Museum für Moderne Kunst (MMK), Frankfurt am Main
2005  Kunstmuseum Bern, Bern (CH)

[:]