Veröffentlicht am

Barbara Jäger

  • *1946 in Schwäbisch Gmünd (Deutschland)
  • lebt und arbeitet in Karlsruhe (Deutschland)


Barbara Jäger, Hortus lumina rose, 2021Holz, Acrylfarbe, LED-Licht40 x 40 x 12,5 cm
5.000 €

Die aus den Kuben herausgeschnittenen Flächenformen perforieren die Außenhaut und erlauben überraschende Einblicke in das Innere. Erklärtes Ziel ist die Verdichtung und Verschmelzung von Flächenmotiv und Raumkörper, verbunden mit der Auflösung des geschlossenen Raumvolumens.Als Grundmodul der formalen Konzeption erscheint ein Blatt- oder Blütenmotiv, das als vegetabiles Kürzel auf die Außenseiten stereometrischer Grundkörper wie Würfel, Kuben oder Stelen übertragen wird. Analog zu den mit dynamischem Pinselgestus vorgetragenen farbintensiven Ge-mälden überlagern und durchdringen sich dabei mehrere räumlich gestaffelte Wahrnehmungsebenen zu einem komplexen Wechselspiel. (Andreas Gabelmann)