Aktuelle Ausstellung

Mel Ramos & Erró

28. August 2021 – 28. November 2021


Zeitgeist und Lebensgefühl paaren sich in den Werken Mel Ramos‘ und Errós. Beide Künstler zeichnen sich durch ihre distinktive Bildsprache und den hohen Wiedererkennungswert aus. In ihren eigenen, faszinierenden Dukti bearbeiten die Werke von Mel Ramos und Erró in seriellen Arbeiten und wiederkehrenden Bildmotiven die Themenkomplexe Konsum, Trivialkultur sowie Sexualität und Körperkult. Das Spiel des Widerstreits zwischen trivialer Alltagskultur und Hochkultur beherrschen die beiden renommierten Künstler meisterhaft. Seit der Entstehung der Pop Art in den 1950er Jahren in Großbritannien und den USA stellt diese Kunst-Bewegung die Grundfesten der bildenden Kunst und die gesellschaftlichen Entwicklungen kritisch in Frage. Oftmals mit Witz und Charme wird die Einflussnahme der Populärkultur, der Werbung und anderer Mittel der Massenkultur beleuchtet und in dieser neuen Kunstrichtung aufgegriffen.


Biographie Mel Ramos
Mel Ramos wurde am 24. Juli 1935 in Sacramento, Kalifornien in den USA geboren. Er studierte Kunst zwischen 1954 – 1958 am Sacramento Junior College, dem San Jose State College und am Sacramento State College, wo er später auch eine Lehrtätigkeit übernahm. 1963 nimmt Ramos an der Ausstellung „Pop Goes the East“ im Contemporary Art Museum in Houston teil und eröffnet 1964 seine erste Einzelausstellung in einer New Yorker Galerie. Von 1966 bis 1997 lehrte Ramos als Professor für Malerei an der California State University in Hayward. Seit 1964 war Mel Ramos jährlich in zahlreichen internationalen Gruppen- und Einzelausstellung zwischen den USA und Europa vertreten. Er wurde 1986 mit dem National Endowment for the Visual Artists Fellowship Grant und dem United States/France Exchange Fellowship ausgezeichnet. Er starb am 14. Oktober 2018.


Biographie Erró
Erró wurde am 19. Juli 1932 als Guðmundur Guðmundsson in Ólafsvík, Island geboren. Er studierte von 1952 – 1954 an der Kunstakademie in Reykjavík sowie in Oslo und ging anschließend nach Florenz, wo er sich neben anderen Techniken mit der Mosaikkunst beschäftigte. Im Jahr 1958 zog er nach Paris, wo er seither lebt und arbeitet. 1960 nahm er dort mit einigen seiner Arbeiten an der Ausstellung „Antiproces“ teil. Von 1961 bis 1966 beteiligte er sich an der Pariser Ausstellung „Salon de Mai“. 2010 wurde Erró für seine besonderen Leistungen mit dem französischen Verdienstorden Légion d’honneur geehrt.

Aktuelle Ausstellung

Fotografin unter Musikern
KILIAN SAUERESSIG
Schlüssel des Lichts

24.07.2021 – 22.08.2021
LemonGreen, 05/2020, 180 x 100 x 20 cm
Globe: Dekorativismus, Cycle: Woman?, Segment: PaintedWoman, Variation: ElevatedPaint, LichtWandSkulptur mit LED-Beleuchtung © Kilian Saueressig

Kilian Saueressigs Kunst ist aber nicht nur darum brandaktuell: er untersucht das Leben im 21. Jahrhundert und regt den Betrachter an, sich mit politischen, religiösen, philosophischen und gesellschaftlichen Fragestellungen auseinanderzusetzen. Der Autodidakt präsentiert illuminierte Licht-Arbeiten voller Kraft und Intelligenz in einer Ausstellung, die zum Staunen und Nachdenken einlädt.

LemonGreen 05/2020 YellowGreen 05/2020 Green 05/2020
Oben und Unten: Werke beleuchtet, LEDs in unterschiedlicher Einstellung
LemonGreen 05/2020 YellowGreen 05/2020 Green 05/2020
Werke unbeleuchtet, LEDs aus

Es ist also wenig verwunderlich dass diese neue Stimme auf dem Kunstparkett schon in wichtigen Ausstellungshäusern, wie 2020 in der Biblioteca Nazionale in Venedig präsentziert wurde. Damit reiht er sich ein in den illustren Kreis von Künstlergrößen, wie Georg Baselitz oder den Jungkünstlerstar Leon Löwentraut.

Es ist also wenig verwunderlich dass diese neue Stimme auf dem Kunstparkett schon in wichtigen Kilian Saueressig, VPop Globe : Dekorativismus, Cycle Woman?, Segment Puzzle, Variatuion ADayInVienna, 2020 © Kilian Saueressig

Kilian Saueressig, kommentiert seine Ausstellung: „Licht ist der Schlüssel zur Erkenntnis, der Schlüssel des Lebens. Ohne Licht gibt es kein Leben und ohne Licht kann man nicht sehen. Die Transformation des Lichts in Form von Reflektion, Absorption und Transmission, lässt uns Bilder und Skulpturen betrachten. Das Licht wird in unseren Köpfen zu Bildern. Die Bilder werden zu Emotionen. Ideen werden zu Bildern. Es ist eine Transformation. Die Faszination der Umwandlung von Licht in Masse und von Masse in Licht. Das ist das universelle Prinzip, auf dem alles beruht. Sind Geist und Seele eine besondere Form des Lichts? Dieser Frage geht die Ausstellung „Schlüssel des Lichts“ nach und fördert die Fantasie und Magie des Betrachters.

Saueressig, 1969 in Essen geboren, ist ein studierter Maschinenbauingenieur und passionierter Erfinder, der zahlreiche Patente im Bereich der Oberflächenveredelung, Formtechnologie und Prägung innehält. Als Gesellschafter und Geschäftsführer leitete er erfolgreich viele Jahre ein mittelständisches Familienunternehmen in der Druckbranche.

Aber seine Leidenschaft für die Kunst flammte bereits in der Jugend auf. So kann er heute auf einen reichen Ideenfundus zurückgreifen. Erst 2019 zeigte Saueressig erstmals seine Kunst der Öffentlichkeit. Kilian Saueressig spielt mit selbst entwickelten innovativen Verfahren zur Farb- und Formgebung, die über die derzeitigen bekannten Ansätze weit hinausgehen. Metalliceffekte, Matt-Glanz-Effekte, Mikro-Makrostrukturen, manuelle und digitale Formgebungstechnologien etc. Kilian Saueressig hat ein ausgeprägtes Farbgespür, der Farbwechsel ist ein entscheidendes Charakteristikum seiner Kunst. Die Philosophie und Innovation sind zwei ganz wesentliche Triebkräfte für Kilian Saueressig. Die Kunst sieht er dabei als sein emotionales Ausgabemedium für seine Erkenntnisse und Botschaften.

https://youtu.be/aG8xbVX7dcc