Veröffentlicht am

Hans Karl Zeisel

  • *1950
  • lebt und arbeitet in Stuttgart (Deutschland)


Hans Karl Zeisel, Triptychon Circle Segmentation I, 2016, Acryl auf Leinwand, Echtgoldfarbe, siebenschichtiger Farbauftrag, 110 x 140 cm
8.000 €

Zum Triptychon „Circle Segmentation I” wurde ich bei Arbeitsstudien zum Thema Kreis und durch das im Hintergrund laufende Musikstück Clarinetten-Konzert von Mozart inspiriert. Für mich löste sich der Kreis in sechs Teile auf: Halbkreis und fünf gleich schmale Streifen, die auf meiner Bildfläche im Auf und Ab von Mozarts Noten zu tanzen begannen und somit auch ähnlich wie Noten den Verlauf der Melodien anzeigten. Um dieses Spiel – Tanz der Noten – fortschreibend zeigen zu können, wählte ich das Triptychon zur Darstellung. Je nach Musikstück ließ ich mich zu weiteren Triptychen inspirieren – die Darstellungsvielfalt erwies sich als unendlich. Meine Werkserie, unter anderem zu Beethoven, Vivaldi und Bartok, schlägt eine Brücke zwischen Kunst, Musik und Mathematik. Je nach Lichteinwirkung, Sonne oder Kunstlicht, verändert sich die Wirkung der Goldfarbe.