Veröffentlicht am

Ilse Aberer

  • *1954 in Dornbirn (Österreich)
  • lebt und arbeitet in Götzis (Österreich)


Ilse Aberer, 0-00, 2021, Acryllack auf Alu, 100 x 100 cm
6700 €

Die jahrelange Auseinandersetzung mit mathematischen Teilungen (Goldener Schnitt) war auch bei diesem Bildobjekt Gestaltungsgrundlage. Jedes der 16 polierten Alu-Quadrate wurde nach diesem Prinzip geteilt und jeweils zur Hälfte weiß bemalt. Diese 16 identen Quadrate, einmal stehend, einmal auf den Kopf gestellt, sind einziges Gestaltungselement. Durch die strenge, auf das Minimalste reduzierte Anordnung dieser Elemente entsteht einerseits durch den Wechsel von Farbe und glänzender Oberfläche, andererseits durch deren Anordnung ein irritierendes Spiel mit der Wahrnehmung. Eine weiße Null scheint das Zentrum des Bildes zu bilden, die nichtbemalten Flächen lassen Assoziationen zu einer Doppelnull zu.