Veröffentlicht am

Julia Breunig

  • *1972 in Würzburg (Deutschland)
  • lebt und arbeitet in Götzis (Österreich)


  • Julia Breunig, Bild Nr. 107, 2020, Acryl auf Malpappe, 60 x 60 cm
    990,00 €

    Ausgangselement des Entwurfs war das randlich umlaufende Band, das die Gesamtform eines Quadrats bildet. Es besteht aus dunkelblauen nach außen weisenden Ecken, denen im Maß eines Drittels der Seitenlänge weiße bzw. hellblaue Felder zwischengesetzt sind. Die innenliegenden Ankerpunkte der dunklen Eckformen wurden durch die Bildmitte als Fluchtpunkt über Kreuz verbunden. Das Grundquadrat schließlich mehrfach mit jeweils 60 Prozent der Größe nach innen kopiert. Die auf diese Weise zwischen den Quadraten entstandenen Teilflächen erhielten wechselnd eine weiße bzw. hellblaue Füllung. Das Motiv bildet aus nur zwei Farbtönen auf Weiß und regelmäßig wiederkehrenden Strukturen die Illusion eines unendlichen Kubus, der den Blick des/der Betrachtenden ins Innere zieht. Das Werk entstand im ersten Entwurf mit einem Standard-Grafikprogramm und wurde nach Mischung der angestrebten Farbtöne mit Acrylfarben auf leinwandbezogener stabiler Pappe realisiert. Die Hängung ist in zwei um 90 Grad gedrehten Varianten möglich.