Veröffentlicht am

Michel Bugaud

  • *1945 in Dijon (Frankreich)
  • lebt und arbeitet in Ailhon (Frankreich)


Michel Bugaud, Digit Eye, 2020, Numerical PVC Drilling, 85 x 85 x 5 cm
3.800 €

Mein Ziel ist es, die mathematische Modellierung als Werkzeug zu nutzen, das dem Künstler zur Verfügung steht, um eine andere Darstellung der Realität zu schaffen. Der aktuelle Algorithmus geht von einem 2-D-Graustufenbild aus und übersetzt es in ein numerisches, gebohrtes Basrelief, was zu einer neuen 2,5-D*-Darstellung führt. Dieser eigene Algorithmus basiert auf einer mathematischen Methode zur Umwandlung von Graustufenbildern in digitale Informationen und dann in Bohrtiefendaten. Schließlich verwende ich computergestütztes Design (CAD) und computergesteuerte Fertigung. *2,5 D bedeutet, dass nur eine Richtung (in der Regel die Z-Achse) in der dritten Dimension verwendet wird (im Vergleich zur vollständigen 3-D-Darstellung).